h1

Rechts stehen, links stehen

7 Februar, 2008

Sehr geehrter Herr Dr. Wuffli, wieso können die ZürcherInnen auf der Rolltreppe keinen Durchgang für Eilige frei lassen? Die SBB hatten vor Jahren mal einen Versuch gestartet unter dem Motto „Rechts stehen, links gehen“. Genützt hat es nicht. Mit der Bitte um Aufklärung dieser Frage, die mich seit der S-Bahn-Eröffnung 1990 beschäftigt und mich im Stossverkehr zur Raserei treibt. Eine besorgte öffentlich Verkehrende.

Dr. Wuffli meint: Liebe Frau, alle, die ihnen auf der Rolltreppe im Weg stehen waren noch nie in einer richtigen Weltstadt, zum Beispiel in Paris. Wer dort im Weg steht, wir mit einem forschen „Pardon“ gnadenlos zur Seite gecheckt. Mein Tipp für die Kleinstadt: Kaufen sie sich einen Blindenstock und einen grossen Hund. Dann gehen ihnen auch die Provinzler aus dem Weg.

Advertisements

2 Kommentare

  1. Ganz einfach: die Mehrheit der Zürcher hat es nicht nötig sich während der Stosszeit zu beeilen. In dem der Durchgang auf der linken Seite nicht frei gelassen wird steigt die Transportleistung der Rolltreppe um 50%. Ich bin ein Gegner der “Rechts stehen, links gehen” Idee und finde nicht, dass die nach Zürich gehört.


  2. Woher hast du diese Zahlen? Ich glaube eher, dass sich vielleicht 50% mehr Leute auf der Rolltreppe befinden können, aber die Transportleistung steigt dadurch auf keinen Fall



Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: