h1

Meilenweit entfernte EUROphorie

9 Juni, 2008

Heute tummelten wir uns auf der Zürcher Fanmeile. Wobei Meile stark untertrieben ist. Vom Central bis zum Zürihorn sind es viele Meilen. Und das ist das Problem: Denn Stimmung entsteht da keine, Wetter hin oder her. Gut für die Sicherheit, schlecht fürs Geschäft. Wenn du am Limmatquai einen Stand betreibst, kannst du eigentlich – ausser an den zwei noch verbleibenden Schweizer Spielen – den Laden dicht machen. Denn die Standmiete dürfte vergleichbar sein mit der am Züri-Fäscht. Nur fehlen in der Euro-Fanmeile die Leute. Ich suchte zusammen mit Rumänen und Franzosen nach den Zentrum der Europhorie. Gefunden haben wir die gigantische Elf im Zürcher Hauptbahnhof und das Leichtathletik-Stadion Letzigrund. Den Walk of Fans haben die wenigsten beschritten. Dafür gab es auf dem Schwarzmarkt günstige Tickets für die Nullnummer Frankreich – Rumänien. Für 120 Euro war ich dabei.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: