h1

ZSC gewinnt im Exil

29 Januar, 2009

zsc-5Gestern war ich am Final der Champions Hockey League. Auf das Endspiel hin werden die Sportstadien normalerweise immer grösser. Nicht so in Zürich: Wenn der ZSC das Finale im europäischen Klubeishockey erreicht, muss er ins Kleinstadion nach Rapperswil ausweichen. Am Schluss war das allen egal: „Egal wo, egal wie, mir sind immer debi“, sangen die ZSC-Fans nach dem historischen 5:0 gegen Magnitogorsk. Damit hatte niemand gerechnet. Das zeigte die folgende Freinacht. Die Fans pilgerten nach Zürich-Oerlikon. Aber das Public-viewing-Zelt beim Hallenstadion war bereits geschlossen, und vor dem Cheyenne bildete sich eine lange Warteschlange. Dafür ging in der Trübli-Bar die Post ab – bis 2 Uhr. Doch die ZSC-Spieler liessen sich bis zu unserem Abgang nicht blicken; die waren im Mascotte. Ich hätte doch auf meinen Kollegen mit Draht in die Spielerkabine hören sollen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: