h1

Kindergarten-Politik

22 März, 2009

indianerreservatDie Beziehungen zwischen Bern und Berlin sind auf Kindergarten-Niveau abgerutscht. Auslöser war der deutsche Finanzminister Peer Steinbrück, der die unschuldige Schweiz mit Zitaten aus Karl-May-Büchern verbal angriff. Jetzt schlägt Bundesrat Merz auf gleichem Niveau zurück. Hans-Rudolf macht neuerdings auf „Trötzlen“ und verweigert ein Treffen mit dem bösen deutschen Nachbarsbub Peer. Eins oben drauf setzt der Schweizer Verteidigungsminister Maurer: Ueli hat sein Lieblingsspielzeug, den Dienst-Mercedes, in der Tiefgarage abgestellt – wie das seine Vorgänger bereits mit den deutschen Leopard-Panzern vorexerziert hatten. In der nächsten Znüni-Pause werden sich die anderen Bundesräte mit ihren Kollegen solidarisieren: Micheline entsorgt ihre rote Fielmann-Lesebrille, Pascal wirft seinen Boss-Anzug in den Caritas-Kleidersack, und Moritz tauscht mit Peer keine Panini-Bilder mehr. Aber auch das gemeine Schweizer Volk leistet seinen Beitrag: Es stürmt die Läden des deutschen Discounters Lidl.

Advertisements

One comment

  1. Es ist wirklich nur noch peinlich, wie sich die Schweizer Politik und Schweizer Politiker aufführen. Anstatt dem Steinbrück cool, klar und bestimmt zu entgegnen, macht man das Spiel mit.



Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: