Archive for Juni 2009

h1

Schilderwald am Uetliberg

27 Juni, 2009

So mancher Tourist wundert sich über den Schilderwald am Zürcher Hausberg. Es gibt Hinweis-, Richtungs-, Verbots- und sonstige Schilder für Biker, Geschichtskundige, Grillfreunde, Naturliebhaber, Lieferanten, Mondsüchtige, Nordic Walker, Sonnenanbeter, Teehütenbesucher, Wanderer – kurz: für jeden und alles. Erstaunlich das der Verein Pro Uetliberg noch nicht mit einer Klage beim Regierungsrat eingefahren ist. Denn ich kann mir nicht vorstellen, dass alle Schilder bewilligt sind. Wundern tut sich der Tourist auch über das Velofahrverbot auf  5 Meter breiten (Forst-)Strassen, die in Albanien als Autobahn durchgehen würden. SchilderwaldDamit nicht genug! Es ist auch verboten, das Velo ab Uitikon-Waldegg mit der Bahn auf den Uetliberg zu transportieren. Das hat die findigen Downhill-Racer dazu gebracht, ihre dreckigen Monstervelos in Transporttaschen (TranZBags) zu verpacken. Doch das ist jetzt auch verboten. Wieso, weiss ich auch nicht. Dann müsste die SZU auch den Transport von Monster-Babywagen und übergewichtigen Touristen verbieten. Und schliesslich gibt es am Uetliberg zwei eigens für Downhiller eingerichtete Single Trails – natürlich mit der entsprechenden Beschilderung.

Advertisements
h1

Hallux Hunzikerus

26 Juni, 2009

Die schöne Michelle Hunziker hat einen Hallux, schreibt der Blick. Zu sehen war dieser kleine Makel in der letzten Sendung von „Wetten, dass …?“. Da kann ich nur milde lächeln. Das ist doch kein Hallux.

Hallux HunzikerusHallux vulgus

Das ist ein Hallux!

Den werde ich mir im September wegsägen lassen. Wetten, dass ich nach drei Monaten wieder joggen kann?

h1

Mehr Pressefreiheit, mehr Staat

21 Juni, 2009

Die Schweizer Verleger fordern Hilfe vom Staat: Der soll den Vertrieb von Pressetiteln mehr unterstützen und die bereits reduzierte Mehrwertsteuer streichen. Und Abos sollen von der Steuer abziehbar sein, die Kulturzeitschrift „Du“ ebenso wie die „Glückspost, schreibt die NZZ. Der Verband Schweizer Presse wolle keine weiteren Subventionen (aha!), sondern entlastende Rahmenbedingungen, damit die Presse „auch künftig in hoher Qualität und Vielfalt“ arbeiten könne. Die Verleger schlagen eine Pauschallösung vor. Dann kann die börsenkotierte TA media ebenso profitieren wie das „Quartier echo“. Zu diesen Forderungen für die staatliche Unterstützung der vierten Gewalt fallen mir spontan folgende Abwägungen ein: Meinungsvielfalt (einen Sommer lang möglichst viele Kommentare und Hintergrundberichte zum Rücktritt von Pascal Couchepin) vs. Einheitsbrei (alle schreiben voneinander ab); Zeitungsvielfalt (möglichst viele staatlich unterstützte Pressetitel und Gratiszeitungen) vs. Medienmonopole (wie sie bereits in Basel, Bern und Leutschenbach existieren); Monopolisten und börsenkotierte Unternehmen (wie der Tages-Anzeiger, der gerade seinen Untertitel „Unabhängige Tageszeitung“ an die Hayeksche Omega-Werbung verkauft hat) vs. familiengeführte Kleinverlage (die schneller als sie drucken können, von der Bildfläche verschwinden); Internet vs. Druckerschwärze; unabhängige Journalisten vs. Verlagsmanager, Inserenten und PR-Menschen; Informationsfülle vs. Relevanz. An diesen Spannungsfeldern wird noch mehr staatliche Unterstützung nichts ändern. Überleben werden nur die Zeitungen, die im Internetzeitalter den Spagat zwischen jederzeit verfügbarer Gratisinformation und Informationssortierung, Reflexion und Kommentierung schaffen.

h1

Miss Schweiz 2009

18 Juni, 2009

Tamina SchneiderDie Miss Schweiz 2009 heisst ganz klar Tamina Schneider – mindestens wenn es nach der Online-Umfrage der Schweizer Illustrierten geht. Mit meiner Stimme bringt es Tamina aktuell auf 54% Wähleranteil. Die 21-jährige Oberengstringerin kannst du im Zürcher In-Lokal „Tres Kilos“ begutachten. Sie wird ihren Job als Stv-Restaurantleiterin an den Nagel hängen müssen, wenn sie am 26. September tatsächlich zur Miss Schweiz gewählt wird.

h1

Polit-Clowns

11 Juni, 2009

ITALY LIBYA GADHAFI

h1

Brasilianischer Eishockey-Meister

10 Juni, 2009

Brasilianischer Eishockey-MeisterDie Sociadade Hipica de Campinas ist brasilianischer Eishockey-Meister geworden, vermeldet der Tages-Anzeiger. Das spannende Play-off-Finale im Einkaufszentrum Eldorado in São Paolo darfst du dir nicht entgegen lassen.

h1

3 Fragen an Tourismus Südafrika

7 Juni, 2009

Besucher der Fussball-WM 2010 fragen, die südafrikanische Tourismusbehörde antwortet:

Werde ich in den Strassen Elefanten sehen?
Hängt davon ab, wie viel Alkohol Sie trinken.

Welche Richtung ist Norden in Südafrika?
Sehen Sie nach Süden und drehen Sie sich dann um 180 Grad.

Können Sie mir die Regionen in Südafrika nennen, wo es weniger Frauen gibt als Männer?
Ja, in Nachtclubs für Schwule.