h1

Mehr Pressefreiheit, mehr Staat

21 Juni, 2009

Die Schweizer Verleger fordern Hilfe vom Staat: Der soll den Vertrieb von Pressetiteln mehr unterstützen und die bereits reduzierte Mehrwertsteuer streichen. Und Abos sollen von der Steuer abziehbar sein, die Kulturzeitschrift „Du“ ebenso wie die „Glückspost, schreibt die NZZ. Der Verband Schweizer Presse wolle keine weiteren Subventionen (aha!), sondern entlastende Rahmenbedingungen, damit die Presse „auch künftig in hoher Qualität und Vielfalt“ arbeiten könne. Die Verleger schlagen eine Pauschallösung vor. Dann kann die börsenkotierte TA media ebenso profitieren wie das „Quartier echo“. Zu diesen Forderungen für die staatliche Unterstützung der vierten Gewalt fallen mir spontan folgende Abwägungen ein: Meinungsvielfalt (einen Sommer lang möglichst viele Kommentare und Hintergrundberichte zum Rücktritt von Pascal Couchepin) vs. Einheitsbrei (alle schreiben voneinander ab); Zeitungsvielfalt (möglichst viele staatlich unterstützte Pressetitel und Gratiszeitungen) vs. Medienmonopole (wie sie bereits in Basel, Bern und Leutschenbach existieren); Monopolisten und börsenkotierte Unternehmen (wie der Tages-Anzeiger, der gerade seinen Untertitel „Unabhängige Tageszeitung“ an die Hayeksche Omega-Werbung verkauft hat) vs. familiengeführte Kleinverlage (die schneller als sie drucken können, von der Bildfläche verschwinden); Internet vs. Druckerschwärze; unabhängige Journalisten vs. Verlagsmanager, Inserenten und PR-Menschen; Informationsfülle vs. Relevanz. An diesen Spannungsfeldern wird noch mehr staatliche Unterstützung nichts ändern. Überleben werden nur die Zeitungen, die im Internetzeitalter den Spagat zwischen jederzeit verfügbarer Gratisinformation und Informationssortierung, Reflexion und Kommentierung schaffen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: