h1

Fluchtwege im Letzigrund

7 Juli, 2009

Jetzt haben wir es Schwarz auf Weiss: Der Letzigrund ist nicht nur keine Fussballarena, er ist auch kein Konzertstadion. Good-News-Geschäftsführer André Béchir bestätigt im Tages-Anzeiger, dass Konzerttermine schwierig zu finden wären: „In Zürich spielen zwei Fussballklubs in einem Stadion“. Béchir sieht noch andere gravierende Nachteile. Erstens: „Man sieht von überall ins Stadion. Wir müssten alles abdecken.“ Zweitens: Bei Regenwetter bestehe die Gefahr, dass sich Stehplatzbesucher auf den Sitzplätzen niederliessen. Drittens: Die Infrastruktur sei bedeutend schlechter als im Stade de Suisse (!). Béchir’s Fazit: Der Letzigrund sei „definitiv kein Konzertstadion“. Trotzdem hat das Letzigrund-Management in den letzten Wochen Installationen für Fluchtwege einbauen lassen. In Zukunft können die Schiris nach Petardenangriffen aus der Südkurve aus dem architektonisch wertvollen Leichtathletikstadion fliehen. Und Maradona, der FCZ-Muni, wird direkt in den Schlachthof flüchten.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: