Archive for März 2008

h1

Brunis Garderobe begeistert Experten

29 März, 2008

image_1206539087.jpgBeim Besuch in Grossbritannien sorgte Carla Bruni-Sarkozy vor allem mit ihrem Kleiderstil für Aufsehen. Die Modejournalisten sind des Lobes voll.

Advertisements
h1

Knorrsche Wortklaubereien

29 März, 2008

„Der britische Theaterstar scharwenzelt als aufgeblasener Ochsenfrosch durch sein Imperium. Wenn er sämig über sein Oberlippenbärtchen fährt und dabei gefährlich saccharinöse Urteile fällt.“
(Weltwoche 23/08: Filmkritik „The Big Clock)

Für dich in der Phrasendreschmaschine neu zusammengesetzt:
Mit süffiger Noblesse und laszivem Genuss spielt der bräsig-bollernde CIA-Agent den dröhnend-sanften Satan.
(Weltwoche, Filmkritik „Charlie Wilson’s War“)

Jetzt du! Bitte um Phrasendreschvorschläge aus folgenden Bestandteilen:
Süffige Dramatik; Jurisprudenz-Natter; scheissfreundliche Bonhomie; bramarbasierende jurististische Ethik; statuarische Blässe; und nicht zu vergessen: glattes Haar wie Aluminium.
(Weltwoche, Filmkritik Michael Clayton)

h1

Steuerhinterziehung als Ausdruck der Freiheit

22 März, 2008

Auszüge aus Roger Köppels Editorial (Weltwoche 11/ 08) zum Auftritt des früheren deutschen Finanzministers in der Arena: „In der Schweiz gehört der Staat den Bürgern. Unser Gemeinwesen ist von unten nach oben aufgebaut. (…) Die Tolerierung von Steuerhinterziehung ist der Preis, den unser Staat um der Freiheit willen zu bezahlen bereit ist. Man kann es als überlegene zivilisatorische Qualität der Schweizer bezeichnen. Das deutsche Modell ist kein Massstab für uns. Die Bundesrepublik ist klar von oben nach unten struktiert. Es gibt keine Volksabstimmungen, die Leute dürfen ihre Steuern nicht selbst definieren.“ (…)
Meine Schlussfolgerung zu Köppels hirnrissigem Kommentar: Wir stimmen in der Schweiz über die Höhe der Steuerbelastung ab. Und wenn wir mit unserem eigenen Entscheid nicht zufrieden sind, hinterziehen wir die Steuern. So einfach ist das in der Alpenrepublik. Da können die Deutschen noch viel von uns lernen.

h1

Antizyklische Geldanlage

22 März, 2008

„Jede Situation bietet neue Anlagechancen“. Mit diesem Slogan wirbt Credit Suisse für Geldanlagen in neue Technologien, Produkte und Märkte. Meine Tipps: CS EF High Tech (Minus 16%; Stand 20.3.08); CS EF Future Energy R (-20,8%), CS EF Greater China B (-24%), alle in stabilen US-Dollar. Anlagemotto: Schlimmer kann es nicht mehr werden – auch wenn Finanzanalysten dem Anleger raten, nicht ins fallende Messer zu greifen. Deshalb bietet die CS bestimmt die passenden schnittfesten Handschuhe, falls aus neuen Anlagechancen neue Alpträume werden.